Schlager-Schlagzeilen im Web

http://www.myschlager.de, http://www.schlagerplanet.com, http://www.schlagerportal.com und http://www.schlagr.de sind die größten Seiten für Schlagerfans im Netz. Inhaltlich geht es überwiegend um Starnews und Infos zu Neuveröffentlichungen.

Von Simon Colin. Erschienen im Musikmarkt am 27. Juni 2013

Schlagerfans scheinen sich im Web gerne über ihre Stars zu informieren, und dabei eventuell auch mal eine CD oder einen Download zu kaufen. Zumindest verbinden diese Optionen die vier großen deutschsprachigen Portale zum Thema, von denen manche erst recht kurz am Markt sind. Mit knapp sieben Jahren der Oldie unter den Schlagerseiten: das im österreichischen Hausmannstätten ansässige „Online-Musikmagazin“ schlagerportal.com. Im baden-württembergischen Weissach am Tal sitzt myschlager.de, das „Informationsportal für deutsche Musik“. Seit Februar 2012 online: schlagr.de aus Hamburg, das nach eigenen Angaben erste Boulevardmagazin für Schlager. Ende 2012 folgte das Münchner „Social Commerce-Portal“ schlagerplanet.com.

News und Charts

schlagerplanet.com: Logo

schlagerplanet.com: Logo

News und Charts sind in allen vier Portalen ein Schwerpunkt. Schlagr zeigt sich hierbei eher nachrichtlich, während bei den anderen Portalen auch Veröffentlichungen und direkte Kaufanreize im Fokus stehen, insbesondere bei Schlagerplanet. Usercharts erheben Schlagerportal und Schlagerplanet, letztere immer auch mit Facebook-Verlinkung. Myschlager verbindet seine Charts mit Radio VHR, Anbieter der Seite, Schlagr zeigt unter anderem die Schlagercharts von Amazon, I-Tunes und Musicload. Redaktionell betreut sind alle Seiten. Schlagerplanet nennt zehn Redakteure im Bereich „Stars & Stories“, für Schlagr schreiben freie Autoren und Gastautoren, das Schlagerportal lässt unter anderem User so genannte „Fangeschichten“ schreiben. Schlagerplanet und Schlagerportal beziehen zudem Tickets mit ein und kooperieren hierfür mir Eventim.

Von der konzeptionellen Ausrichtung her sind alle Portale bemüht, sich ein Profil zu geben. Schlagerplanet bezeichnet sich als Social Commerce-Portal und verbindet laut Geschäftsführer Markus Dickhardt Nachrichten, Produktverkauf und sozialen Austausch. Die Seite gehört zur Shobbits Gmbh, einer „Dachmarke für innovative Shoppingportale im Internet“. Schlagerplanet finanziert sich über Produktshares mit Eventim oder Amazon und über Werbung. Die branchenrelevante Werbung aus dem Musikgeschäft vermarktet man noch selbst, so Markus Dickhardt. Die übrige Vermarktung erfolgt über Sevenone Media. Künftig sollen auch ein eigener Shop, Online- und Offline-Events sowie Partnerschaften mit TV-Sendern zu einer Finanzierung des Portals beitragen. Darüber hinaus unterstützen mehrere Investoren mit insgesamt siebenstelligen Beträgen Schlagerplanet finanziell.

schlagr.de: Logo

schlagr.de: Logo

Die „Schlagzeilen des Schlagers“ bringt Schlagr, das sich als erstes Boulevardmagazin für Schlager sieht. Das Portal finanziert sich über Werbeeinnahmen und wird von Media Group One vermarktet. Eine Besonderheit auf der Seite ist die Starvermittlung. Das Booking übernimmt Sänger Axel Fischer, Gesellschafter der Schlagr.de GbR. Schlagerportal.com wird von Gernot und Astrid Haberfellner betrieben und möchte als Online-Musikmagazin „täglich aktuelle News und Unterhaltung für Fans und Musiker bieten“, so Gernot Haberfellner, der auch Inhaber einer Internet- und Werbeagentur ist. Fangruppen und Fanclubs sowie Fanerlebnisse nehmen auf der Seite einen besonderen Schwerpunkt ein. Myschlager hingegen beschäftigt sich neben Schlager- auch mit Volksmusik und Deutschpop. Betreiber Alfred Krandick ist zugleich auch Inhaber des Internetradios Radio VHR, zu dem im Portal mehrfach verlinkt wird.

Wichtiger Zweig: Social Media

schlagerportal.com: Logo

schlagerportal.com: Logo

Mit Blick auf die Nutzerzahlen wird Schlagerportal.com konkret: 650.000 Unique User pro Monat bei über 160 Millionen Seitenaufrufen pro Jahr. Schlagerplanet nennt sechsstellige Besucherzahlen pro Monat und ein monatliches Wachstum von durchschnittlich zwanzig Prozent. Social Media ist für alle Portale ein wichtiger Zweig. Bei Twitter haben zwar alle vier nur wenige hundert Follower, anders aber bei Facebook. Gut 5300 Fans zählt Schlagr hier, knapp 1700 Fans hat Myschlager-Anbieter Radio VHR mit seinem „Treffpunkt Schlager“. Auf 25.000 Fans kommt das Schlagerportal. Gernot Haberfellner: „Im Gegensatz zu anderen Portalen in der Branche sind unsere Facebook-Freunde echte Social Media-Freunde und keine gekauften Kontakte.“

Von „echten“ Facebook-Fans spricht auch Markus Dickhardt. Mehr als 300.000 Fans hat Schlagerplanet in noch nicht einmal einem Dreivierteljahr gesammelt. Unterstützung gibt die hauseigene Social Media-Agentur „1-2-social“, Markus Dickhardt spricht darüber hinaus von einem „ausgefeilten Facebook-Redaktionskonzept“ und einer intensiven Social Media-Marketingkampagne. Selbstbewusstsein auch mit Blick auf die Webseite: dort sei man mit der Zielsetzung angetreten, die reichweitenstärkste Website für Schlager- und Volksmusikfans zu werden, so Markus Dickhardt. „Bis Jahresende werden wir dieses Ziel realisiert haben.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s