„Ein kooperatives Vertriebsmodell, von dem viele profitieren“

Neben Platzhirsch Audible, eine Amazon-Tochter, konnten sich bislang nur wenige reine Hörbuch-Download-Anbieter etablieren. Musiclogistics aus Hamburg startete im Juni höbu.de. Für den Musikmarkt http://www.musikmarkt.de sprach Simon Colin mit Geschäftsführer Felix Crispino-Romahn über Konzept und Perspektiven.

 

Musiclogistics bietet Direct-2-Consumer-Vertriebslösungen für Musiklabels und Hörbuchverlage an. Wie ordnet sich höbu.de in dieses Konzept ein?

Felix Crispino-Romahn: höbu.de überträgt die originäre Idee des „Marktplatzes“ ins Internet. Eine Plattform, auf der alle Anbieter von Hörbüchern ihre Produkte als Download selbst anbieten und verkaufen können. So entsteht eine direktere Beziehung zwischen Kunde und Produzent, die neben den Effizienzvorteilen im Marketing und Vertrieb einen engeren Austausch und auch eine engere Bindung zwischen den beiden Hauptdarstellern des Hörbuchmarktes schafft. Insgesamt handelt es sich um ein eher kooperatives Vertriebsmodell, von dem viele profitieren – im Gegensatz zu dem von Ihnen genannten Monopolisten.

Foto: Felix Crispino Romahn

Foto: Felix Crispino Romahn

Inwieweit können die Hörbuch-Verlage an höbu.de partizipieren und wie verdienen Sie als Anbieter mit dem Portal Geld?

Felix Crispino-Romahn: Die Labels und Verlage profitieren von einer höheren Marge pro verkauftem Produkt, da Vertrieb und Marketing weniger Kosten verursachen. Dies ermöglicht es den Verlagen, die Preise zu senken, mehr Produktionen zu finanzieren, oder die Qualität der Produkte zu steigern. In jedem Fall profitiert der Kunde, ohne dass er mehr bezahlen muss. Höbu bekommt eine Vermittlungsprovision im Verkaufsfall. Mit diesem effizienten Vertriebsansatz konnten wir bereits alle großen Hörbuchverlage als Kunden gewinnen.

Sie kooperieren in Sachen Vertriebskonzept auch mit dem Internet-Hörbuchsender hoerbuch.fm. Wie ist diese Kooperation ausgestaltet?

Felix Crispino-Romahn: Ja, diese Kooperation finden wir sehr spannend, weil sie dem Hörbuch-Interessierten einen freien Zugang zu neuen Themen bietet. hörbuch.fm sendet die erste Stunde eines Hörbuches, um dem Hörer einen Eindruck über Art und Inhalt zu geben. Auf diese Weise kann der Kunde neue Themen entdecken, in die Geschichte eintauchen und vorab schon herausfinden, ob ihm ein bestimmter Titel gefällt. Ist dies der Fall, kann er das ganze Hörbuch einfach und unkompliziert auf der Website von hörbuch.fm oder in unserem speziell eingerichteten Bereich auf höbu.de direkt vom Erzeuger kaufen. Hierauf wird auch innerhalb der Sendung hingewiesen.

Blicken wir einmal auf die Endverbraucher: wie unterscheidet sich höbu.de von vergleichbaren Portalen?

Felix Crispino-Romahn: In erster Linie unterscheidet sich Höbu von seinen Mitbewerbern dadurch, dass es bei uns möglich ist, seine Hörbücher wie im Laden zu kaufen: es gibt kein Abo und es wird keine Registrierung verlangt. Beim Kauf im Geschäft muss man ja auch nicht seinen Personalausweis vorzeigen. Außerdem verkaufen wir ausschließlich offene Audioformate ohne DRM, etwa MP3. Wenn der Kunde bei uns kauft, gehören die Dateien wirklich ihm, er erwirbt nicht nur ein eingeschränktes Nutzungsrecht, wie bei einigen unserer Mitbewerber.

Welche Perspektive haben Hörbuch-Downloads allgemein betrachtet?

Felix Crispino-Romahn: Ich bin überzeugt, dass der Hörbuchmarkt insgesamt noch sehr viel Wachstumspotential bietet. Die Möglichkeiten – gerade als alternative Nutzungsform für literarische Inhalte – sind noch lange nicht ausgeschöpft. Hinzu kommt, dass der ganze Hype um Streaming im Hörbuchmarkt nicht so groß ist, wie im Bereich Musik, was Downloads begünstigt. Eine spannende Frage ist, wie sich Audible verhalten wird. Dringt Amazon auch zukünftig weiter in den originären Wirkungsbereich der Verlage ein, wird es für die Verlage sehr ungemütlich, weil ihr Geschäftsmodell in Frage gestellt wird. Da müssen neue Strategien her.

Wie geht es weiter mit höbu.de?

Felix Crispino-Romahn: Wir sind ja erst in der Start Up-Phase und arbeiten gerade an interessanten neuen Features. Da Amazon/Audible einen Marktanteil von über 90 Prozent im Hörbuch-Downloadmarkt hat, sind wir als Start-Up in einer klassischen David gegen Goliath-Situation. Der Marketing-Power von Amazon/Audible können wir nur mit den Kardinaltugenden eines Start-Ups begegnen: Innovation, Schnelligkeit, Mehrwert für den Kunden.

Erschienen im Musikmarkt am 27. September.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s