Bücher bei Saturn, CDs bei Thalia

Seit ein paar Jahren verkaufen Saturn und Media Markt auch Bücher, bei Thalia oder Weltbild stehen auch Musik-CDs und Filme im Regal. Manche Händler sehen den jeweiligen Medienneuling als Abrundung des Sortiments, andere stehen einer multimedialen Erweiterung eher skeptisch gegenüber.

Von Simon Colin. Erschienen im Musikmarkt am 6. März 2013.

Der Aufstieg von Media Markt, Saturn oder auch Thalia hat zum Aus der Multimedia-Abteilungen der großen Warenhäuser wie Karstadt oder Kaufhof beigetragen. CDs gab es im stationären Handel fortan eben bei Media Markt, Saturn & Co., Bücher über Thalia oder Weltbild. Doch seit ein paar Jahren zeichnet sich ein entgegengesetzter Trend ab: das enge Medienportfolio vieler Ketten wird breiter, im Wettstreit um die Kunden und auch neue Zielgruppen wird der einstige Multimedia-Ansatz der Kaufhäuser wieder aufgegriffen. Insbesondere durch die Verknüpfung der Medien Buch und Musik. Saturn beispielsweise verkauft nun neben CDs, DVDs, Blu Rays und Games auch Bücher, Thalia versucht derweil auf viel breiterer Ebene Zusatzeinnahmen zu erschließen: neben CDs oder auch DVDs sind zunehmend Spiele und Reiseartikel im Fokus. In einigen Filialen gibt es inzwischen sogar Reisebüros.

Fast alle Saturn-Märkte führen Bücher

Media Saturn ist ab 2012 in größerem Umfang in den Bücherverkauf eingestiegen. Inzwischen führen fast alle Saturn-Märkte in Deutschland Bücher. Das Sortiment im Onlineshop umfasst aktuell gut 1300 physische Artikel und soll weiter ausgebaut werden. Größe und Zusammenstellung des Sortiments in den Märkten variiert je nach Standort. So hat der Saturn in Fürth eine vergleichsweise große Bücherabteilung mit Sitzgelegenheiten und einer Kinderecke. In Hückelhoven und in Hamburg Mönckebergstraße gehören sogar ausgebildete Buchhändlerinnen zur Belegschaft. Der Saturn in der Mönckebergstraße führt als größter aller Märkte auch die größte Bücherabteilung im deutschen Saturn-Verbund.

Foto: Saturn Hamburg Mönckebergstraße. Foto: Media Saturn.

Foto: Saturn Hamburg Mönckebergstraße. Foto: Media Saturn.

Auch Media Markt verkauft inzwischen Bücher, wenn auch in geringerem Ausmaß und eher aktionsgetrieben denn in extra Abteilungen. Sowohl Media Markt wie auch Saturn konzentrieren sich in Sachen Sortiment auf Bestseller und Neuheiten aus unterschiedlichsten Segmenten. Zu den erfolgreichsten Titeln zählen Kinderbücher. In einigen Saturn-Märkten sind zudem Bücher aus dem Entertainmentgenre zu finden: etwa Bildbände zu Sängern oder Filmthemen, immer mal wieder auch im höherpreisigen Segment. Saturn wie auch Media Markt erheben eigene Buchcharts: Saturn die Top 20 Hardcover und die Top 20 Taschenbuch. Media Markt veröffentlicht eine Top 10.

Media Saturn zufrieden mit Buchgeschäft

Insgesamt ist Media Saturn zufrieden mit seinem Buchgeschäft, die Kunden nehmen das Angebot sehr gut an, heißt es aus Ingolstadt. Das Bücherangebot wird als sinnvolle Ergänzung des umfangreichen Entertainment-Angebots gesehen und soll auch weiterentwickelt werden. Saturn plant demnach, das Büchersortiment thematisch noch stärker als Ergänzung zur Entertainment-Abteilung zu präsentieren. Zum Beispiel durch Bücher, die zu aktuellen Filmen oder Serien passen. Etwa die Buchvorlage direkt neben der Verfilmung.

Die Wettbewerber sehen derweil keine Notwendigkeit, ebenfalls in den Bücherverkauf einzusteigen. Dies gilt für Euronics wie auch für Expert. „Auf bestehenden Verkaufsflächen wäre eine Integration von einem Buchsortiment nur möglich, wenn wir im Gegenzug andere Sortimentsinhalte herausnehmen. Hierzu besteht kein wirtschaftlicher Anlass“, sagt Michael Peters, Abteilungsleiter Entertainment bei Expert. Ein kompetentes und endverbraucherfreundliches Sortiment benötige Platz, eine angemessene Präsentation vor Ort und ergänzende Backoffice-Aktivitäten, etwa das Handling von Kundenbestellungen. „Hier in Wettbewerb mit eTailern oder Buchhändlern zu gehen und dabei gleichzeitig gewachsene Kernkompetenzen aufzugeben, ist risikobehaftet und nicht in unserem Fokus“, so Michael Peters. Expert-Anspruch sei ein 360 Grad-Modell, das aber auf der Fläche nicht umsetzbar sei. Wenn überhaupt, sei an eine Sortimentsergänzung durch Top 10-Produkte zu denken, aber nur dort, wo es die Verkaufsfläche zulasse.

CDs in zwei von drei Thalia-Filialen

Vorreiter in der Integration von Musik-CDs sowie DVDs ins Buchhandels-Sortiment waren insbesondere die großen Ketten Weltbild und Thalia. Gerade das inzwischen im Insolvenzverfahren hängende Weltbild hat früh einen Multimedia-Ansatz gefahren, bei Thalia gibt es ebenfalls seit Jahren eigene Bereiche für Filme und Musik. Zwei von drei Filialen sind inzwischen mit Musik-CDs ausgestattet. Laut Pressesprecherin Mirjam Berle hat sich die Nachfrage nach Musik-CDs sehr positiv entwickelt. Besonders nachgefragt sind die Genres Klassik, Jazz, Weltmusik und Volksmusik, aber auch Schlager und Pop. Helene Fischer, Ina Müller, Lang Lang oder auch David Garrett sind Interpreten, die auch bei Thalia gut verkaufen.

Um die Musikpräsentation für die Kunden zu verbessern, gibt es immer wieder Tests in ausgewählten Filialen zu neuen Konzepten. Hierzu zählt die Schwerpunktpräsentation einzelner Genres. Denn Thalia sieht in der Ausweitung seines Medienportfolios auch die Gelegenheit, neue Anreize zum Besuch des stationären Buchhandels zu schaffen und eventuell neue Zielgruppen zu erschließen. Andere Buchhändler sehen eine Sortimentserweiterung hin zu Tonträgern eher skeptisch. Etwa die Mayersche mit gut 45 Filialen in Nordrhein-Westfalen. Musik-CDs finden dort fast keinen Platz. Zu sehr seien die Käufer daran gewöhnt, Musik im Internet zu ordern, Buchhändler könnten eine entsprechend breite Auswahl nicht bieten, sagt Pressesprecherin Simone Thelen. Einzig in der größten Filiale in Aachen gibt es eine kleine Auswahl an Musik-CDs aus Klassik, Jazz und Film. Etwas stärker im Sortiment vertreten sind DVDs, da diese noch eher stationär gekauft würden.

Tonträger runden Buchangebot ab

Ähnlich sieht es Heinrich Riethmüller, Geschäftsführer von Osiander mit 30 Filialen überwiegend in Baden-Württemberg. Lediglich in der größten Filiale in Reutlingen gibt es seit fünfzehn Jahren eine CD-Klassikabteilung mit Fachpersonal. DVDs werden ebenfalls verkauft, dienen aber eher der Abrundung des Buchangebots. Grundsätzlich sieht das auch Thalia so. Tonträger sollen das Hauptprodukt Buch unterstützen und werden deswegen weiterhin relevant sein. Mirjam Berle: „Musik-CDs werden auch künftig als Teil der ergänzenden Sortimente unser Kernprodukt Buch flankieren.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s